Logo Landschaftspflegeverband Fränkische Schweiz

Entbuschung beweideter Biotopflächen

Bei einer Beweidung fressen die Weidetiere in der Regel „selektiv“, d.h. je nach Tierart bleibt die ein oder andere Pflanze stehen. Ziegen verbeißen die unerwünschten Sträucher meist sehr effektiv, doch selbst sie können den Gehölzaufwuchs nicht immer stoppen: Es kommt zur Verbuschung durch Sträucher wie Schlehe, Weißdorn und Hartriegel. Nehmen diese überhand und drohen konkurrenzschwächere Pflanzenarten zu verdrängen, muss deshalb z.B. mit der Motorsense entbuscht werden – eine meist aufwendige, aber notwendige Pflege für artenreiche Weideflächen.

Als Maßnahmenträger veranlasst der Landschaftspflegeverband die Entbuschung beweideter Biotopflächen.