Logo Landschaftspflegeverband Fränkische Schweiz

Neuanlage artenreicher Wiesen und Säume

Der Landschaftspflegeverband unterstützt Sie gerne bei der Neuanlage von artenreichen Wiesen und Säumen mit vorrangig gebietseigenem und selbstgewonnenem Saatgut. Bitte sprechen Sie uns an und lassen sich über etwaige Fördermöglichkeiten beraten!

Auswahl:

Auswahl:

Wir wählen eine geeignete artenreiche Spenderfläche aus, möglichst in der Nähe Ihrer neu anzulegenden Fläche.

Bodenvorbereitung:

Bodenvorbereitung:

Auf der neu anzulegenden Fläche wird offener Oberboden und ein feinkrümeliges Saatbett durch Fräsen, Eggen oder Grubbern hergestellt.

Samenernte auf der Spenderfläche:

Samenernte auf der Spenderfläche:

Durch Mahd zur Samenreife bzw. Ausbürsten des Samenmaterials mit speziellen Erntegeräten wird das Mahdgut/Saatgut gewonnen.

Transport zur neuen Fläche:

Transport zur neuen Fläche:

Bei der Mahdgutübertragung wird das Material direkt zur Empfängerfläche gebracht und dort gleichmäßig verteilt, die Samen fallen aus und die Mulchauflage kann auf der Fläche verbleiben. Bei der Übertragung von ausgebürstetem Saatgut wird das Material zunächst getrocknet, damit es sich besser verteilen lässt, außerdem muss es angewalzt werden.

Entwicklung eines neuen Lebensraumes:

Entwicklung eines neuen Lebensraumes:

Es kann einige Jahre dauern, bis sich eine artenreiche Wiesenvegetation einstellt. Die Fläche sollte je nach Standort ein- bis zweimal jährlich gemäht werden, wobei jeweils Teilbereiche stehen bleiben sollen.

Auch über den Winter sollte ein Teil der Fläche ungemäht bleiben, um Überwinterungsmöglichkeiten für Insekten zu schaffen.

Ansprechpartner:

Nora Sichardt

Nora Sichardt

Biogeowissenschaften, B.Sc.

Projektmitarbeiterin im Bereich Landschaftspflege